1. Kann die “Konsum“-Karte wirklich alles tauschen?

    Konsum kann nur gegen die übrigen Karten in der AUSLAGE
    verwendet werden. Nicht beim Mitspieler (dort kann nur der
    Monopolist nach dem Würfeln einer 9 zugreifen).
  2. Gibt es eine Reihenfolge bei den Lebenszielen?

    Die Reihenfolge des Erwerbs der Ziele(karten) ist jedem
    Menschen freigestellt. Im Spiel wie im Leben.
  3. Ist die rote Karte “Jurist“ nicht widersprüchlich?

    Diese Karte ist absichtlich ambivalent. Juristen verdienen
    im Frieden wie im Krieg. Manche Berufszweige bieten
    und dienen sich immer an. Der Jurist produziert nichts
    selbst und profitiert nur, wenn andere Menschen sich
    (fiese rote) Unternehmenskarten anschaffen. Der Jurist ist nicht
    dafür verantwortlich, für welche Lebensweise (welche Karten)
    sich andere Menschen entscheiden. Der Jurist kann eine
    ambivalente, zweischneidige Karte sein. Falls ein Mensch es
    in diesem Spiel als unverhältnismäßig ansehen sollte, dass
    mancher Jurist, mit geringem Preis bzw. Investition, einen
    überaus hohen Gewinn einfahren kann, dann sollte er sich die
    Verhältnisse im bisherigen Leben ansehen.
  4. Wird bei Wir-Kraft/Bienenstock für jede Karte der Gewinn
    gewürfelt, oder einmal für die Runde, so dass z.B.

    alle Bienenstöcke denselben Gewinn abwerfen?

    Der Gewinn wird für alle sich im Spiel befindlichen Bienenstöcke gewürfelt.
  5. Bei aktiver Ziel-Karte “Familie“ und roten Karten zahlt der
    “angegriffene” Spieler die zusätzlichen Kosten oder
    kommen die aus der Kasse?


    Die zusätzlichen Kosten trägt der angegriffene Spieler.
    Wenn die Mafia-Familie größer ist, wird auch das Schutzgeld höher.
  6. Muss bei der Wir-Kraft/Bienenstock-Karte ein eigener Anleger
    im Spiel sein, oder reicht ein aktiver Anleger der Mitspieler?


    Anleger müssen aktiv im Spiel sein, können
    aber auch von Mitspielern kommen.