Liebe Freunde der WIRKRAFT,

die Idee von Rudolf Diesel ist 116 Jahre alt. Dass Heiko Schöning sie wieder entdeckt und ein Spiel daraus entwickelt hat, ist auch schon über zwei Jahre her. Seitdem haben wir etwa 4000 Spiele verteilt, die neue Auflage beträgt mal eben 10.000 Spiele, die Kartons dafür wurden am 4.12.20 final bestellt. Aktuell sind alle Spiele, die bis vor ein paar Tagen „bestellt“ wurden, versendet. Der Lieferrückstand von knapp 1000 Spielen in die ganze Welt wurde von meiner Frau und mir in 10 Tagen abgearbeitet – wir bedanken uns nochmals für eure Geduld! Jetzt liegt hier Material für weitere 6500 Spiele. Das ist alles bezahlt und trotzdem ist dank eurer Großzügigkeit ein ordentlicher Betrag auf dem Konto.

Zusätzlich haben wir am 11.10.2020 die Akademie für WIRKRAFT e.V. gegründet, inzwischen sind wir auch eingetragen. Die Eröffnung eines Vereinskontos ist mittlerweile auch geschafft, nun können wir bald auch neue Mitglieder aufnehmen – die Mitgliedsanträge dazu sind in Arbeit. Die genauen Modalitäten findet ihr in der Satzung hier auf der Homepage (neues Design, einige neue Inhalte…vielleicht lohnt es sich sowieso mal wieder, über die Seite zu schauen?) Ganz grob: Es ist eine Fördermitgliedschaft (ohne Stimmrecht) für 15€ im Jahr möglich. Engagierte, bewährte Mitglieder können vom Vorstand zu Vollmitgliedern mit Stimmrecht „befördert“ werden. Das klingt nicht sehr demokratisch, ist aber notwendig um die Handlungsfähigkeit des Vereins unter ALLEN UMSTÄNDEN zu gewährleisten. Vielleicht habt ihr schon mal von eingeschleusten Saboteuren gehört, die nichts weiter tun als alles zu stören und zu blockieren. Das ist natürlich Verschwörungstheorie, soll es aber schon mal gegeben haben 😉 .

Mich erreichen viele Anfragen, wie es mit der konkreten Umsetzung der WIRKRAFT aussieht. (Ist die Bürgschaftsbank schon gegründet? Gibt es schon Unternehmen, die nach dem solidarischen Regelwerk arbeiten? usw.) Leider kann ich die meisten dieser Fragen nur verneinen. Das Fundament ist jetzt da, vielleicht ist es noch zu klein – aber es wächst ja jeden Tag ein kleines bisschen. Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem wir Hilfe brauchen. Eure Hilfe.

1. Das Regelwerk von Rudolf Diesel muss dringend in die neue Zeit „übersetzt“ werden, hierzu braucht es wirkliche Experten in Ökonomie und Finanzen. Gesucht wird also z.B. ein Professor für Ökonomie, der das Projekt im Rahmen einer Doktorarbeit umsetzt. Oder ein ganzes Team mit wissenschaftlichem Hintergrund, ein Praktiker der sein Leben lang ein mittelständisches Unternehmen geleitet hat. Das Ergebnis dieser Arbeit bildet dann die Grundlage für den Businessplan der BüBa, die genauen Abläufe bei Bürgschaften usw.

2. Auch wenn die genaue Arbeitsweise der BüBa noch unklar ist haben wir keine Zeit zu verschenken. Die Bürgschaftsbank ist ganz klar etwas gutes und nützliches. Eine Bank, die uns gehört und vollkommen transparent arbeitet kann einfach nur gut für uns sein, egal wie genau das Regelwerk letztendlich aussieht. Wir möchten eine Gesellschaft (Stiftung, Genossenschaft?) gründen, die das Kapital von 5 Millionen Euro für die Gründung der Bürgschaftsbank einsammelt. Zur Erinnerung, das können nach Diesels Idee 1ct/Tag von 1,5 Millionen Menschen sein. Also Geld, das niemandem wirklich fehlt aber in der Summe eine gewaltige Wirkung haben kann. Die Gründung wird sicher von einer Anwaltskanzlei vollzogen werden, leisten können wir uns das. Gesucht wird ein erfahrener Stiftungsvorstand/Anwalt/Finanzexperte, der mit der Kanzlei auf Augenhöhe im Sinne der WIRKRAFT verhandeln kann. Ein Knackpunkt wird zum Beispiel die Übertragung des Geldes in die Bank sein. Diese sollte ohne Steuern oder Abgaben möglich sein, das wäre nicht im Sinne der Spender.

3. Ich persönlich halte Mundpropaganda nach wie vor für das Beste, aber ich bin auch offen für die Stimmen, die sich ein besseres Marketing für die WIRKRAFT wünschen. In den sozialen Medien sind wir überhaupt nicht präsent. Wer sieht sich da als Experte und kann helfen?

4. Die spielerische Idee soll weiter verbreitet werden. Finanziell und logistisch sind wir inzwischen in der Lage, ein paar hundert Spiele in der Woche zu versenden. Diese sollen an Schulen, Berufsschulen, Kollegs, und was euch vielleicht noch einfällt. Für Wirtschaftsunterricht und dergleichen. Ein WIRKRAFT Stammtisch in der Kneipe, wenn sie denn wieder offen hat… Wenn dann von der Einrichtung oder deren Mitgliedern eine Spende für die Produktion neuer Spiele kommt ist es schön, darauf angewiesen sind wir im Moment nicht mehr.

5. Zusammenarbeit mit anderen alternativen Ideen, Gemeinwohlökonomie, Grundeinkommen, Kreislaufwirtschaft, Nachhaltigkeitsprojekte. Alle haben gute Ideen, bei fast allen scheitert es meines Wissens nach an der Finanzierung, um wirklich etwas zu bewegen. Das wäre mit Hilfe der Bürgschaftsbank möglich. Wer kann hier helfen, bei den guten Ideen zu kooperieren oder gar viele unter einem Dach zu vereinen?

Einige haben sich jetzt sicher bei Punkt 1 und 2 etwas erschrocken, sie dachten sicher, dass das alles schon zu Ende gedacht ist und nur noch auf Umsetzung wartet. Das Prinzip ist völlig klar, aber je mehr wir versuchen etwas zu konkretisieren, desto mehr Fragen tauchen auf. Zu allem Überfluss ist unser Frontmann und Ideengeber, Heiko Schöning, inzwischen bei acu2020.org, World Doctors Alliance und World Freedom Alliance aktiv. Das wird auch so bleiben und sich eher noch steigern, solange der PCR Test zur Diagnose verwendet wird. Da er sich auch nicht zerteilen kann und viele schlaue Köpfe in diesem Verteiler sind, habe ich mich zu diesem Aufruf entschieden.

Ich bin Mike Ahrend, irgendwie zur WIRKRAFT gekommen und habe 2018 auf dem Pax Terra Musica Heiko Schöning kennen gelernt. Dort habe ich ihm Hilfe angeboten, ab Herbst 2018 habe ich dann die Spiele produziert und versendet. Ich bin gelernter Elektriker, habe keinerlei akademischen Hintergrund. Wieso ich jetzt der Koordinator in einem Team von über 10 Helfern bin ist mir selbst nicht ganz klar…die Rolle hatte ich niemals für mich geplant. Als Fan von politischen Sachbüchern und alternativen Medien habe ich eine persönliche Vision von der Welt, in der sich die WIRKRAFT etabliert hat. Vielleicht kann sich jemand mit dem einen oder anderen Punkt anfreunden und erkennt Möglichkeiten, die sich uns dann bieten?

– eigene Währung innerhalb der WIRKRAFT, quasi eine Regionalwährung (Vollgeld oder Schrumpfgeld ohne Zinslast) für den Handel von Mitarbeitern und Kunden der WIRKRAFT Unternehmen. Die BüBa und alle Finanzierungen laufen natürlich systemkonform mit der aktuellen Landeswährung

WIRKRAFT Schulen nach Rudolf Steiner, Gerald Hüther, Michael Hüter, also gemischte Klassen, selbst Denken lernen, Sozialkompetenz lernen, Bildung als Angebot an die Kinder – sie entscheiden selbst was sie gerade lernen wollen

– kostenloser ÖPNV

– ökologische Landwirtschaft ohne Pestizide, 3 Felder Wirtschaft, keine Massentierhaltung mehr

– ökologisch bewirtschafteter Wald, nur „reifes“ Holz wird geschlagen und mit Pferden gerückt, keine Bodenverdichtung durch Harvester & Co.

– freie Medien, die selbst entscheiden, was sie für berichtenswert halten

– Dreh- und Angelpunkt von allem ist für mich die Würde des Menschen. Das gleichlautende Buch von Gerald Hüther ist für mich die perfekte „Anleitung“ zum Zusammenleben für jeden und alle. Das kann die Welt nahe an die Perfektion bringen.

Das Endziel ist für mich echte Gewaltenteilung und echte Demokratie. Es wird viel Zeit auf Diskussionen verwendet werden bis man eine Einigung gefunden hat – aber die hat dann auch Wert und Bestand. Eine Verfassung, über die das Volk entscheidet, Abbau von Militär, Friedensverträge mit allen Nachbarstaaten, Austritt aus der NATO, Austritt aus dem Euro…ihr merkt, ich bin ein Träumer und Idealist. Aber vielleicht muss man Träume haben um sich für so etwas wie WIRKRAFT zu engagieren?

Wer möchte sich einbringen und seinen Teil zu einer lebenswerteren Welt beitragen?

Mike von WIRKRAFT